Home  |  Sitemap  |  Impressum  |
Kontakt:

Kompetenznetz für Nachhaltige Holznutzung [NHN] e. V.
Geschäftsstelle
Martin Hanke (Geschäftsführer)
Rudolf-Diesel-Straße 12
37075 Göttingen

Tel.: 0551-3073811
Fax: 0551-3073821
info@kompetenznetz-holz.de

   

Biotechnikum

Zum Leistungsspektrum des Biotechnikums gehören:
  • Herstellung von Holzwerkstoffen (Span- und MDF-Platten) im Pilotmaßstab
  • Prüfung der physikalisch-technischen Eigenschaften von Holzwerkstoffen
  • Fremdüberprüfung der Formaldehydabgabe nach dem Perforatorverfahren für Industrieunternehmen

Spanplattenpilotanlage
Die Spanplattenpilotanlage eignet sich im besonderen Maße zur Herstellung maschinengestreuter Spanplatten, zur Optimierung neu entwickelter moderner Holzwerkstoffe oder Bindemittel und zu deren Überführung in den Industriemaßstab.

Pilotanlage zur automatischen Herstellung von mitteldichten Faserplatten (MDF)
Die Pilot-MDF-Anlage ist die erste Anlage in Deutschland, mit der eine vollautomatische Auflockerung, Beleimung und Trocknung von Fasermaterial sowie die anschließende Streuung eines Faservlieses realisierbar ist. Grundsätzlich können alle Arten von Fasern und Bindemitteln verarbeitet werden. Die Anlage dient dabei vorrangig zur Erprobung neuer naturnaher Bindemittel aus nachwachsenden Rohstoffen, sowie der Verwendung unterschiedlicher Fasermaterialien zur Herstellung mitteldichter Faserplatten für den Transfer in den industrienahen Maßstab.

Prüfung von Holzwerkstoffen und Vollholzprodukten
Lizenzierte Prüfverfahren:
  • Universeller Druck- und Biegeversuch
  • Einfacher Druckversuch zur Fmax-Bestimmung
  • Einfacher Zugversuch zur Fmax-Bestimmung
  • Universeller Zugversuch
  • DAX (Rohdichte- / Profilmesser)
  • Plan-Siebmaschine
  • Viskositätsmessung
Analytik
Moderne Analysemethoden für:
  • Chemische Zusammensetzung lignocelluloser Materialien
  • Eigenschaften der verwendeten Klebstoffe (Viskosität, etc.)
  • Materialprüfung und Produktanalyse
  • Holzabbau
  • Enzymaktivitäten
  • Mikroskopische Veränderungen im Holz

Biotechnologisches Labor
Es stehen Klimakammern, Submers- und Feststofffermenter (1 L, 5 L, 30 L und 500 L) und verschiedene Stammkulturen holzzersetzender Pilze zur Produktion von Enzymen zur Verfügung.

Bildanalytik
FTIR-Mikroskopie (Hyperion 3000, Bruker) ermöglicht die ortsaufgelöste Bestimmung der chemischen Zusammensetzung komplexer Proben durch Spektroskopie. Dies kann genutzt werden, um die Verteilung von Holzinhaltsstoffen zu untersuchen, beispielsweise in Abhängigkeit von verschiedenen Umwelteinflüssen. Weitere Anwendungsgebiete sind der Nachweis von Holzmodifikationen oder von Pilzen und deren Abbau des Holzes.